Sammlung - Museum für medizinhistorische Bücher Muri
Sammlung

Sammlung

Die Sammlung des MMBM umfasst Bücher aus den ersten Jahrzehnten des Buchdrucks bis ins 20. Jahrhundert und Archivalien. Die Bestände sind in speziell gesicherten und klimatisierten Magazinen untergebracht und werden bei Bedarf professionell restauriert. Eine zukünftige Präsentation der Bestände im Internet ist in Planung.

Die thematischen Schwerpunkte der Bibliothek liegen auf Medizin, Anatomie, Chirurgie und Kräutermedizin inkl. Alchimie, Naturkunde, Evolutionslehre und Medizingeschichte. Neben wertvollen, zum Teil altkolorierten Originalen enthält die Bibliothek auch spätere Reprints und Forschungsliteratur aus dem 20. Jahrhundert. Die Sammlung wird nach Bedarf weiter ergänzt. An Archivalien sind handschriftliche Dokumente vorhanden, die aus Privatnachlässen von Ärztepersönlichkeiten stammen.

Den Grundstock der Sammlung bildet die private Bibliothek des Arztes und Medizinhistorikers Gustav Adolf Wehrli (1888-1949). Als eigenwillige Persönlichkeit begann er 1915, medizinhistorische Objekten, Archivalien, Bilder und Bücher zu sammeln. Obschon er sich 1920 für Medizingeschichte habilitiert hatte, blieb Wehrli die Titularprofessur versagt. Seine Sammlungen dagegen wurden 1932 von der Universität Zürich aufgekauft und bildeten die materielle Basis für das erste medizinhistorische Institut der Schweiz. Vermutlich begann Wehrli nach diesem Verkauf, eigene private Sammlungen aufzubauen, die später im Familienerbe blieben.

Am 2. Oktober 2010 wurde ein erster Teil dieser Sammlung mit 263 Werken in einer Auktion des Buch- und Grafikantiquariats Falk & Falk in Zürich versteigert. Mit dem Vorkaufsrecht auf die restlichen Teile erwarb Herr Dr. Franz Käppeli die gesamte zweiteilige Sammlung. Diesen Grundstock von rund 450 Werken baut er seither mit weiteren besonders wertvollen und seltenen Einzelexemplaren aus, besonders aus den Bereichen Anatomie, Medizin, Chirurgie und Naturwissenschaften.

Sammlung